Parkett und Vinylböden für das Badezimmer

Vinylboden in Holzoptik für's Badezimmer

Der Artikel wurde am 27.01.2020 zum letzten Mal überarbeitet.

Zunehmend verlieren Fliesen in Badezimmern an Boden. Da vermehrt auch im Bad die wohlige Wohnatmosphäre von Holz oder Holzoptiken entdeckt wird. Hierauf hat auch die Fliesenindustrie reagiert und eine Vielzahl von Fliesen in Holzoptik herausgebracht. Aber warum auf eine kalte und mehr schlecht als recht gemachte Kopie setzen, wenn auch echtes Holz und täuschend ähnliche Vinylböden im Bad möglich sind. Mit einem Holz- oder Vinylboden wird aus einem handelsüblichen Bad im Handumdrehen eine Wellnessoase die mit jedem 5-Stern Hotel mithalten kann.

In dieser Rubrik haben wir für Sie Parkett- und Vinylböden für das Badezimmer zusammengestellt. Dabei können wir auf mehr als 20 Jahre Erfahrung zurückgreifen und listen hierzu alle Vor- und Nachteile für Sie auf:

Auf was sollten Sie bei Parkett im Bad achten:

  • Die richtige Holzart ist ein erstes Kriterium bei der Auswahl des richtigen Parkettboden für ein Badezimmer. Besonders geeignet sind Eiche, Nussbaum oder Bambus. Da diese ein geringes Quell- und Schwindverhalten aufweisen.
  • Wählen Sie eine Sortierung ohne gekittete Risse, da diese durch die klimatischen Bedingungen im Badezimmer größer werden könnten. Ruhigere Sortierungen oder astige Sortierungen sind hier besser geeignet.
  • Ebenso wichtig ist die Auswahl der richtigen Oberflächenveredelung: Setzen Sie ausschließlich auf Natur geölten oder gewachst geölte Böden. Bei Natur geölten Oberflächen empfehlen wir nach der Verlegung eine Ersteinpflege mit Rubio Monocoat Universal Öl pure. Dieses speziell entwickelte Öl schützt die Oberfläche perfekt vor dem Eindringen von Feuchtigkeit und führt auf den Boden zu einer Art Lotus-Effekt.
  • Lackierte Oberflächen sollten in Badezimmern nicht zum Einsatz kommen, da hier die Gefahr besteht, dass die Oberfläche in Kombination mit Wasser nicht rutschfest genug sein könnte. Ebenso könnte Wasser bei nicht geschützten Bereichen (im Kantenbereich) in das Holz eindringen und es nachhaltig schädigen.
  • Bei der Verlegung des Holzbodens sollte Sie ausschließlich auf eine Vollflächige Verklebung setzen. Verwenden Sie hierzu einen Klebstoff, der nicht durch Wasser oder Reinigungsmittel zersetzt oder angegriffen werden kann (z.B.: Stauf SMP930)
  • Die Oberfläche des geölten Parkettbodens sollte ausschließlich mit einer geeigneten Holzbodenseife im Wischwasser gereinigt werden.
  • Ölen Sie den Boden mindestens 1-2 x jährlich mit Rubio Monocoat Universalöl pure nach.
  • Vermeiden Sie stehende Wasseransammlungen auf Ihrem Parkettboden
  • Wenn Kinder (Kleinkinder) im Haushalt leben, überlegen Sie ob anstelle eines Parkettbodens zu einem Massiv-Vinylboden gegriffen werden sollte.

Auf was sollten Sie bei Vinylböden im Bad achten:

  • Vinylboden ist nicht gleich Vinylboden. Hier sollte man in Feuchträumen zu einem sogenannten Massiv- oder Vollvinylboden greifen. Diese ist in der Regel zwischen 4 bis 5 mm stark und besteht zur Gänze aus frischem Virgin Vinyl. Diese Bodendielen sind zu 100% wasserfest und daher bestens für den Einsatz im Bad geeignet.
  • Verkleben Sie den Vinylboden fest und ganzflächig mit dem Untergrund. Eine schwimmende Verlegung ist nicht ratsam, da Wasser im Randbereich unter den Boden eindringen könnte und hierbei Schäden am Untergrund entstehen können.
  • Verfugen Sie die Dehnungsfugen am Rand mit geeignetem Feuchtraum Acryl.
  • Hände weg von Vinylböden mit einem MDF oder HDF Aufbau, diese haben in Feuchträumen nichts verloren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.