Parkett geölt oder lackiert ...

Herzlich Willkommen bei Parkett Aktion. Wir möchten uns hier einer viel diskutierten Frage widmen:  „Soll mein neuer Parkettboden geölt oder doch lackiert sein“. Um diese beiden Methoden des Oberflächenschutzes ranken sich viele Gerüchte, Meinungen und Mühten.

Gerne können Sie auch unseren Musterservice nutzen. Wir senden Ihnen bis zu 3 Parkett Muster kostenlose und unverbindlich zu. (Kein Rückversand der Muster nötig). Damit Sie sich selbst ein Bild von geölten vs. lackierten Parkettböden und Landhausdielen machen können.


Beispiele:
Ein Bekannter hat einen geölten Boden und hat nur Probleme oder negatives darüber zu berichten. Der Nachbar hat einen versiegelten also lackierten Boden, bei dem ist alles in bester Ordnung. Und so weiter und so weiter.

Auch im Internet bekommt man tausende Meinungen über dieses Thema, die Einen sind begeistert von geölten Böden und schimpfen auf lackierte Oberflächen, die anderen sind fassungslos über geölte Böden und würden nur noch lackierte Böden kaufen. Meist wird man bei Recherchen im Internet zu diesem Thema nur noch mehr verunsichert.  
Daher haben wir aufgrund unserer jahrelangen Erfahrung und aus zahlreichen Gesprächen mit vielen Experten und Sachverständigen  die wichtigsten Punkte zu diesem Thema zusammengestellt.

Unterhaltspflege:
In der Pflege erkennt man bereits den ersten Unterschied zwischen geölten und lackierten Böden. Während bei lackierten Böden das viel zitierte nebelfeuchte wischen mit Wasser oder einem nicht aggressiven Reinigungsmittel ausreicht, sollte bei einem geölten Parkettboden eine Holzbodenseife als Reinigungsmittel dem Wischwasser zugegeben werden. Bei der Dosierung der Holzbodenseife ist dies meistens so, das 1/8 Liter Holzbodenseife auf 5 Liter Wasser empfohlen wird. Dies kann jedoch von Hersteller zu Hersteller verschieden sein. Informationen zur Dosierung finden Sie in der Anwendungsinformation des Herstellers der jeweiligen Holzbodenseifen.
Fazit: Während man einen lackierten Boden sehr einfach (nebelfeucht) mit Wasser reinigen kann, sollte bei einem geölten Boden eine Holzbodenseife dem Wischwasser zugegeben werden.

Kratzer:
Hier offenbart sich ein Vorteil eines geölten Bodens gegenüber einem lackierten Parkett. Kratzer sind natürlich in beiden Böden nicht zu vermeiden. Ebenso schützt die Lackschicht den versiegelten Boden vor leichten Oberflächenbeschädigungen. Wird diese jedoch mechanisch verletzt,  so dass der entstandene Kratzer durch die Lackschicht reicht, kann das darunterliegende Holz nicht mehr ausreichend vor Schmutz oder Flüssigkeiten geschützt werden. Nach einiger Zeit „vergrauen“ diese Kratzer und fallen dadurch unangenehm auf. Bei einem geölten oder gewachsten Boden, entsteht grundsätzlich der selbe Kratzer, manchmal wird dieser sogar etwas ausgeprägter, da keine schützende Schicht über dem eigentlichen Holz liegt. Der Unterschied liegt jedoch daran, dass trotz des Kratzers bei einem geölten Parkettboden das Holz nicht ungeschützt bleibt. Da das schützende Öl in die Holzporen eingedrungen ist, und diese auch noch nach Beschädigungen vor Schmutz oder Flüssigkeiten schützt. Ergo, der Kratzer ist zwar da, wird aber nicht grau und ist daher wesentlich weniger auffällig oder störend. Störende Kratzer die etwa von einem Stein unter einer Tür verursacht wurden, lassen sich bei geölten Böden lokal mit einem feinen Schleifpapier ausbessern. Bei lackierten Böden ist dies nicht möglich. Hier können kleine Kratzer nur mittels Polish  „ausgebessert“ bzw. überdeckt werden. Jedoch kommen auch die besten Polish Produkte bei mechanischen Beschädigungen schnell an ihre Grenzen. Sind diese erreicht und der Boden nach Jahren nicht mehr ansehnlich, muss der gesamte Boden abgeschliffen werden.

Optik:
In Punkto Optik haben sowohl die Lackindustrie als auch die Ölhersteller viel getan, um dem jeweils Anderen näher zu kommen. So gibt es Lacke und die passenden Polish dazu in verschiedenen Glanzgraden von ultra matt bis super glänzend. Je nach Geschmack des jeweiligen Kunden. Auch viele Ölen werden in glänzend oder matt angeboten. Der Trend geht jedoch dahin, dass man entweder geölte Böden verwendet oder bei lackierten Böden einen sehr niedrigen Glanzgrat (matt) verwendet. Dieser ist optisch selbst für Profis oft nicht von einer geölten Oberfläche zu unterscheiden.  Also in punkto Optik können beide Oberflächenversionen punkten, frei nach dem Motto: Alles ist möglich.  

Raumklima:
Hier geht das Plus ganz eindeutig an einen geölten Boden. Er wird nicht durch eine Schutzschicht „abgeschirmt“ und kann daher  frei atmen. Dies bedeutet, dass sich der Boden an die Luftfeuchtigkeit im Raum anpasst. Der Boden nimmt Feuchtigkeit (z.B.: durch das wischen) auf und gibt diese langsam wieder an die Raumluft ab. Daher wird ein geölter Holzboden oftmals auch als  „gesund“  bezeichnet.  Ein lackierter Parkettboden reagiert zwar auch auf Feuchtigkeit, jedoch aufgrund der  Lackschicht viel weniger und langsamer als ein geölter Parkettboden. Er reguliert die Luftfeuchtigkeit bei weitem schlechter als ein natur geölter Parkett.

Haptik:
Wieder ein klarer Punkt für den geölten Parkettboden. Denn hier fühlen Sie beim Begehen des Bodens keine zusätzliche Schutzschicht wie etwa bei einem lackierten Boden. Sie berühren direkt den natürlichen Werkstoff Holz. Was sich vor allem in Räumen in denen viel Barfuß gegangen wird wie z.B.: im Schlafzimmer angenehm bemerkbar macht.  Zusätzliche Oberflächenbearbeitungen wie gebürstet, handgehobelt, Sägeschnitte, usw. verstärken diesen Effekt zusätzlich und machen den Boden zum Erlebnis.

Gesundheitsbedenken:
Dieser Aspekt spielt in der Frage ob ein Parkett lackiert oder geölt sein soll keine Rolle mehr. Jeder Ölhersteller der etwas auf sich hält arbeitet nur mehr mit natürlichen Rohstoffen wie Leinöl. Ebenso sind die Öle der großen Hersteller wie WOCA, Faxe, Osmo, Bona, Rubio Monocoat usw. frei von Lösemitteln und sogar für Kinderspielzeug freigegeben. Genauso wenig Sorge muss jemand bei einem lackierten Parkettboden haben, der technische Fortschritt sowie EU Bestimmungen bis hin zu Länderspezifischen Gesetzen (z.B.: DIBt Zulassungen in Deutschland) haben dazu beigetragen, dass heute fast ausschließlich wasserbasierende Lacke mit kaum Lösemittelanteilen verwendet werden. So gesehen kann man mit besten Wissen und Gewissen zu beiden Oberflächenveredelungen greifen.

Fazit:
Wie so vieles im Leben gibt es nicht die einzig richtige oder die beste Lösung für alle. Die beste Lösung für Ihren Nachbarn muss noch lange nicht die beste Lösung für Sie sein.
Ein lackierter Boden ist leichter zu reinigen und durch die schützende Lackschicht auch widerstandsfähiger. Entstandene Kratzer können mittels Polish etwas kaschiert werden, hilft dies nicht mehr, kann man den Boden in der gesamten Fläche abschleifen und neu versiegeln lassen. Ideal ist ein lackierter Parkettboden vor allem dann, wenn die Pflege mit regelmäßig oder nicht durch den Besitzer selbst durchgeführt werden kann z.B.: bei Ferienhäusern, Mietwohnungen, Büroflächen usw. Hier ist von einem geölten Boden eher abzuraten.
Hier finden Sie unsere große Auswahl an lackierten Parkettböden!

Ein geölter oder gewachster Boden schafft eine natürlichere Raumatmosphäre, da er atmen kann. Beim Barfuß begehen des Boden spüren Sie direkt das Holz und etwaige Oberflächenbearbeitungen. Kratzer und Beschädigungen können – wenn sie überhaupt auffallen – lokal ausgebessert werden. Der Reinigungsaufwand ist jedoch höher als bei lackierten Böden, da geöltes Parkett mit einem eigenen Wischwasserzusatz (Holzbodenseife) gereinigt werden sollte. Zudem ist in einem Abstand von 2 bis 4 Jahren eine Pflegeölung des Bodens notwendig. Dafür müssen geölte Parkettböden in der Regel nicht abgeschliffen werden um sie wieder aufzufrischen.
Hier finden Sie unsere große Auswahl an farblos geölten Parkettböden & Landhausdielen!
Hier finden Sie unsere große Auswahl an weiß geölten Parkettböden & Landhausdielen!

Zum Abschluss möchten wir noch auf ein sehr wichtiges Thema hinweisen:
Bitte Hände weg von Böden mit UV-geölten Oberflächen. Hierbei handelt es sich um eine „Mischung“ aus lackähnlichen Bestandteilen und einer Zugabe von Ölbestandteilen die unter UV-Lampen aushärten. Der Schutz dieser Oberfläche ist bei weitem nicht so strapazierfähig wie eine lackierte Oberfläche. Zudem ist das lokale Ausbessern wie bei einer Natur geölten oder gewachsten Oberfläche nahezu unmöglich auch wenn oft anderes behauptet wird und extra UV-Öl Reparatursets auf dem Markt „herumschwirren“. Wir haben zahlreiche dieser Reparatursets mit Experten getestet, keines davon konnte uns überzeugen, da im Streulicht die „reparierten“  Stellen trotzdem sehr gut noch zu sehen waren. Es ist Geschmackssache ob ein lackierter oder geölter Parkettboden ihr Heim verschönern darf. Es sollte aber auf keinen Fall ein UV-geölter sein.

Bei weiteren Fragen rund um das Thema „Parkettböden lackiert vs. Parkettböden geölt“  stehen wir Ihnen gerne in einem persönlichen Gespräch Rede und Antwort 0043 – 5675 - 20200

4.81 / 5.00 of 64 parkett-aktion.com Kundenbewertungen