Parkett für das Schlafzimmer

Parkett für's Schlafzimmer

Der Artikel wurde am 27.01.2020 zum letzten Mal überarbeitet.

Parkettböden haben längst den einstigen Standard Teppichboden der 70er und 80er Jahre aus den Schlafzimmern verdrängt. Und das ist auch gut so. Vor allem in Punkto Hygiene hat ein Parkettboden hier klar die Nase vorne. Einfach durchwischen oder staubsagen und der Boden ist hygienisch rein. Und was für Allergiker empfohlen wird, kann für alle anderen nur gut sein. So bietet ein Parkettboden keinen Rückzugsraum für Hausstaubmilben, Schmutz oder ähnliches Getier. Auch in Sachen angenehme Fußwärme kann ein moderner Parkettboden längst mit einem Teppichboden mithalten, hier sollte man vor allem darauf achten, dass es sich um einen Natur geölten Echtholzboden handelt.

Parkett im Schlafzimmer ist gesund

Die Gesundheit ist das höchste Gut und hier steht kein anderer Raum so im Blickpunkt wie das Schlafzimmer. Soll man sich doch genau hier vom Stress des Alltags erholen. Parkettböden unterstützen die natürliche Regeneration des Körpers und fördern die innere Ruhe, für ein Maximum an Erholung und Entspannung. Besonderes Augenmerk sollte man auf die hydroskopischen Eigenschaften eines Natur geölten Parkettbodens in Punkto Gesundheit legen. Bei hoher Luftfeuchtigkeit speichert das Holz des Parketts diese Feuchtigkeit der Raumluft. Sinkt die Luftfeuchtigkeit wieder ab, so gibt der Boden die gespeicherte Feuchtigkeit wieder an die Raumluft frei und sorgt somit für ein gesundes Raumklima während sie geruhsam schlafen.

Parkettböden empfehlen sich für jedes Schlafzimmer, denn sie haben folgende Vorteile:

  • keine elektrostatische Aufladung
  • hygienisch – für Allergiker geeignet
  • Fußwarm – ideal zum Barfuß betreten
  • gesunde Raumluft fördert die Gesundheit
  • und noch vieles mehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.